Naturschutz

Unsere Streuobstwiesen sind Teil des Schwäbischen Streuobstparadieses. Und hier kennt man schon lange das Motto: „Mosttrinker sind Naturschützer“! Denn: die schonende Doppelnutzung von Wiese und Obstbäumen macht Streuobstwiesen zu einem wertvollen Lebensraum für einheimische Tiere und Pflanzen.

Für Honig- und Wildbienen haben wir Blühstreifen mit einheimischen Blumen angelegt und Insekten, Vögeln und Fledermäusen helfen wir mit zusätzlichen Nistplatzangeboten. Auch darf an unseren Bäumen der eine oder andere abgestorbene Ast verbleiben, damit holzbewohnende Insekten ein Auskommen finden. An den Natursteinmauern finden Blindschleiche und Zauneidechse ihr Versteck.

Auf Pflanzenschutzmittel können wir dennoch leider nicht vollständig verzichten. Insbesondere unsere Kirschen und Zwetschgen werden neuerdings von der eingeschleppten Kirschessigfliege heimgesucht. Wir beschränken den Einsatz dieser Mittel jedoch auf das Allernotwendigste und verwenden ausschließlich bienenverträgliche Produkte.